Фрадкин, Бенцион Вульфович

1870

1938

писатель, поэт, драматург, переводчик

иврит

Бенцион Вульфович Фрадкин (1870, местечко Воронеж Черниговской губернии, ныне Сумская область Украины — 1938, Харьков)&nbsp sports water jug;— еврейский поэт gel running belt, драматург и переводчик, писатель. Жил на Украине, писал преимущественно на иврите, также на идише и русском языке.

Жил в Подолии и в Хотине, в 1919 году работал учителем в еврейской школе в Дербенте.

Издал в 1927 последнюю в СССР книгу на иврите («Алей асор» — «На десятиструнной лире»). После этого издавался только за границей — в США, Канаде, Палестине.

В 1994 в Харькове в государственном издательстве «Прапор» («Знамя») — на основе сохранившихся у Лии Михайловны Ковальчук рукописей — вышел сборник стихов Фрадкина на иврите под редакцией М water bottle belt carrier. Янкельзона. Это — первая книга на иврите, изданная на территории бывшего СССР после 1927 года. Таким образом, можно сказать, что на Фрадкине официальная печатная ивритская художественная литература в СССР в 1927 прервалась, с его же именем возродилась в 1994 voss glass water bottle.

Diakonische Stiftung Bethanien (Lötzen)

Die Diakonische Stiftung Bethanien (Lötzen) ist eine kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Quakenbrück, die dem Kaiserswerther Verband deutscher Diakonissen-Mutterhäuser und dem Diakonischen Werk in Niedersachsen angeschlossen ist Runner Waist.

Der Ursprung der Arbeit der Diakonischen Stiftung liegt in Ostpreußen. Das evangelisch-lutherische Diakonissen-Mutterhaus Bethanien wurde 1909 in Lötzen (heute Giżycko) als Zweiganstalt des Königsberger Diakonissen-Mutterhauses gegründet und eine Krankenpflegeschule betrieben packing belt, die bis zu der Zeit des Nationalsozialismus den Namen „Masurische Anstalt“ trug. 1930 wurde die Schule um eine Kindergärtnerinnen- und Hortnerinnenausbildung erweitert stainless steel water bottle personalized.

Das Diakonissenhaus betreibt in Quakenbrück die Altenpflegeeinrichtung „Haus Bethanien“ mit 59 Plätzen in Form einer stationären Einrichtung für pflegebedürftige ältere, gebrechliche und altersverwirrte Menschen how to make a meat tenderizer, eine Tagesstätte und betreutes Wohnen für Menschen mit körperlichen und seelischen Behinderungen. Weiterhin wird ein Kindergarten mit 116 Plätzen betrieben. Benannt wurde das Haus nach der biblischen Landschaft Bethanien, einem kleinen Ort in der Nähe Jerusalems.

Leipe

Leipe, niedersorbisch Lipje, ist ein heute zur Stadt Lübbenau gehörendes Dorf im Spreewald.

Der ungefähr 150 Einwohner zählende Ort liegt auf einer 800 Meter langen und 400 Meter breiten sich zwei Meter über das sonstige Geländeniveau erhebenden Talsandinsel, einer sogenannten Kaupe, mitten im Spreewald. Er ist vollständig von Wasserläufen, so der Spree und dem Leiper Graben, umgeben. Leipe war bis in die 1960er Jahre nicht an das Straßennetz angeschlossen und somit praktisch nur über den Wasserweg zu erreichen.

Die Häuser des Ortes liegen daher in einem Oval am Ufer der Insel und wenden ihre Vorderfront dem Wasser zu. Wer Leipe heute auf dem Landweg besucht thermos hydration bottle with straw, betritt die Grundstücke somit von hinten. Das Innere der Insel und somit die Dorfmitte ist unbebaut. Hier befinden sich landwirtschaftliche Nutzflächen.

Die erste urkundliche Erwähnung Leipes stammt aus einer Verkaufsurkunde der Herrschaft Lübbenau aus dem Jahre 1315. Der Name des Orts stammt vom niedersorbischen Wort lipa für „Linde“. Ursprünglich dürfte die Insel von einem durch Linden geprägten Laubmischwald bewachsen gewesen sein. Ursprünglich war der Ort von Wenden bewohnt.

Leipe war nur über den Wasserweg zu erreichen. Im Winter kamen Schlitten zum Einsatz. Auch für die Verhältnisse im Spreewald lag Leipe sehr abgeschieden. Verschiedene Spreewaldbräuche hielten sich daher hier besonders lange. Wirtschaftlich lebten die Bewohner vor allem vom Fischreichtum der Spree, dem Gemüseanbau und der Viehwirtschaft. Der landwirtschaftlich genutzten Dorfmitte kam vor allem in Hochwasserzeiten eine besondere Bedeutung zu, da sie vor Überschwemmungen sicher war.

Im Jahr 1791 vernichtete ein Großfeuer fast das gesamte Dorf.

In den Jahren 1935/1936 errichtete der Reichsarbeitsdienst eine schmale Landverbindung nach Lübbenau waist pack with water bottle holder, die für Fußgänger und Radfahrer passierbar ist. Der sich über fünf Kilometer durch den Spreewald ziehende Weg überquert mit zwölf Brücken verschiedene Kanäle und Fließe, so die Uska Luke, Bancerowa, Alter Semisch und Semisch. Ende der 1960er Jahre wurde dann eine Straßenverbindung nach Burg (Spreewald) gebaut.

Im Jahr 1964 wurde Leipe auch an die Trinkwasserleitung angeschlossen. Die zuvor praktizierte Trinkwasserentnahme aus den zahlreichen Fließen war aufgrund der Wasserverschmutzung nicht mehr möglich.

Heute ist die Bedeutung der traditionellen Landwirtschaft zurückgegangen. Leipe lebt vor allem vom Tourismus.

Am 26. Oktober 2003 wurden Leipe und die Orte Boblitz, Kittlitz, Bischdorf, Groß Beuchow, Hindenberg, Groß Lübbenau, Groß Klessow, Klein Radden sowie Ragow in Lübbenau/Spreewald als Ortsteile eingegliedert.

Im Dorf bestehen mehrere Gastwirtschaften, Beherbergungsbetriebe und ein Hofladen. Neben der Lage am Gurken-Radweg profitiert der Ort vor allem von den zahlreichen mit Spreewaldkähnen und Paddelbooten aus dem umliegenden größeren Ortschaften anreisenden Touristen. In der Dorfmitte werden die traditionellen Gemüsepflanzen Gurke, Meerrettich, Zwiebeln und Mohrrüben angebaut.

In Leipe besteht eine Heimatstube. Zu Leipe gehört auch die westlich des Dorfes gelegene, heute gastronomisch genutzte Dubkow-Mühle.

Der preußische Kommunalpolitiker Julius Zimmermann (1834–1902) wurde in Leipe geboren. Auch der spätere Rektor der Technischen Universität Dresden, Rudolf Knöner (1929–1990), war gebürtiger Leiper.

Ortsteile: Bischdorf (Wótšowc) | Boblitz (Bobolce) | Groß Beuchow (Buchow) | Groß Klessow (Klěšow) | Groß Lübbenau (Lubń) | Hindenberg (Želnojce) | Klein Radden (Radync) | Kittlitz (Dłopje) | Krimnitz (Kśimnice) | Lehde (Lědy) | Leipe (Lipje) | Ragow (Rogow) | Zerkwitz (Cerkwica)
Gemeindeteile: Eisdorf (Stańšojce) | Groß Radden (Radyń) | Klein Beuchow (Buchojc) | Klein Klessow (Klěšojc) | Lichtenau (Lichtnow) | Schönfeld (Tłukom)

Arturo Prat (forskningsstasjon)

Koordinater:

Arturo Prat (spansk: Base Naval Capitán Arturo Prat) er en chilensk forskningsstasjon på Greenwich Island i øygruppen Sør-Shetlandsøyene. Den åpnet 6. februar 1947 under navnet Soberania og er Chiles eldste forskningsstasjon i Antarktis. Inntil 1. mars 2006 stod den chilenske marine som operatør av stasjonen, da den ble overført til de lokale styresmaktene i regionen Magallanes y de la Antártica Chilena. Stasjonen var helårsbemannet frem til 2004, men har deretter kun blitt benyttet om sommeren. Den benyttes til studier innen ionosfærisk og meteorologisk forskning og har en kapasitet på 15 personer.

Stasjonen er oppkalt etter den chilenske marineoffiseren Arturo Prat (1848–1879). Ved stasjonen finnes fire kulturminner som er oppført på Antarktistraktatens liste over historiske steder og kulturminner i Antarktis, inkludert en byste av Arturo Prat.

Norge: Tor · Troll | Sverige: Svea · Wasa | Finland: Aboa

Belgia: Princess Elisabeth | Bulgaria: St water waist belt. Kliment Ohridski | Frankrike: Concordia · Dumont d’Urville | Hviterussland: Molodjozjnaja | Italia: Concordia · Mario Zucchelli | Polen: Arctowski | Romania: Law-Racoviţă | Russland: Bellingshausen · Leningradskaja · Mirnyj · Molodjozjnaja · Novolazarevskaja · Progress · Russkaja · Vostok | Spania: Gabriel de Castilla · Juan Carlos | Storbritannia: Halley · Rothera · Signy | Tsjekkia: Mendel | Tyskland: Kohnen · Neumayer | Ukraina: Vernadskij

Sør-Afrika: SANAE

Argentina: Almirante Brown · Belgrano · Cámara · Carlini · Decepción · Esperanza · Marambio · Matienzo · Melchior · Orcadas · Petrel · Primavera · San Martín | Brasil: Ferraz | Chile: Arturo Prat · Bernardo O’Higgins · Eduardo Frei · Escudero&nbsp my football shirt;· Videla | Ecuador: Maldonado | Peru: Machu Picchu | Uruguay: Artigas | USA: Amundsen–Scott&nbsp 1 litre glass water bottle;· McMurdo · Palmer

India: Bharati · Maitri | Japan: Asuka · Dome Fuji · Mizuho&nbsp mccormick meat tenderizer;· Syowa | Kina: Great Wall · Kunlun · Taishan · Zhongshan | Pakistan: Jinnah | Sør-Korea: Jang Bogo · King Sejong

Australia: Casey · Davis · Mawson | New Zealand: Scott

Belgrano I · Faraday · Georg Forster · Maudheim · Norway Station · Port-Martin

· ·

Mülayımyenice

Mülayımyenice is een dorp in het Turkse district Ilgaz en telt 66 inwoners (2000) belt phone holder.

Centrale districtsplaats (İlçe Merkezi): Ilgaz

Gemeenten (Beldeler): Yeşildumlupınar

Dorpen (Köyler): Akçaören · Aktaş · Alıç · Alibey · Alpagut · Arpayeri · Aşağıbozan · Aşağıdere · Aşağımeydan · Aşıklar · Balcı · Başdibek · Belören · Belsöğüt · Beyköy · Bozatlı · Bucurayenice · Bükçük · Çaltıpınar · Çatak · Çeltikbaşı · Cendere · Cömert · Çörekçiler · Danişment · Eksik · Ericek · Eskice · Gaziler · Gökçeyazı · Güneyköy · Hacıhasan · Ilısılık · İkikavak · İnköy · Kaleköy · Kavaklı · Kayı · Kazancı · Kırışlar · Kıyısın · Kızılibrik · Kurmalar · Kuşçayırı · Kuyupınar · Mesutören · Musaköy · Mülayımyenice · Mülayim · Okçular · Onaç · Ödemiş · Ömerli · Sağırlar · Saraycık · Sarmaşık · Satılar · Sazak · Seki · Serçeler · Söğütcük · Süleymanhacılar · Şeyhyunus · Yalaycık · Yaylaören · Yazıköy · Yenidemirciler · Yerkuyu · Yukarıbozan · Yukarıdere · Yukarımeydan · Yuvademirciler · Yuvasaray

safest water bottle

Louis François Dauprat

Louis-François Dauprat en 1800.

Louis François Dauprat (né le à Paris et mort le ) est un corniste et un compositeur français. Il est l’un des fondateurs de l’école française de cor au XIXe siècle.

Il a fait ses études au Conservatoire de Paris avec Johann Joseph Kenn et obtient en 1798 un „Premier Prix“. Il entre dans la musique de la Garde nationale, puis en 1799, dans celle de la Garde des consuls et fait la campagne d’Italie. Il étudie la théorie entre 1803 et 1805 avec comme professeurs Catel et Gossec water bottles cheap. Jugeant sa formation insuffisante, il continue ses études entre 1811 et 1814 avec Antoine Reicha.

De 1806 à 1808, il est premier cor de l’orchestre du Grand Théâtre de Bordeaux et du au , il fait partie de l’Orchestre de l’Opéra de Paris. Il a été en 1811 membre de la Chapelle impériale de Napoléon puis de la Chapelle royale de 1816 à 1830 et enfin de 1832 à 1842 de la musique de la Chambre de Louis-Philippe. Il a pris en 1802 la succession de Kenn son professeur au Conservatoire, a été titularisé professeur en 1816 et est resté à son poste jusqu’en 1842 lorsqu’il a pris sa retraite. Attiré par la musique de chambre, il a participé à la diffusion des quintettes pour instruments à vent de Reicha.

Il a écrit pour son instrument de nombreuses compositions et tout particulièrement à l’intention de ses élèves. Il a écrit une Méthode pour cor alto et cor basse. Il a joué et enseigné uniquement le cor naturel, mais s’est intéressé aux développements du cor d’harmonie moderne subzero water bottle. Parmi ses élèves, on trouve Joseph-François Rousselot (1803-1880) et Jacques-François Gallay (1795-1864) qui a succédé en 1842 à son maître comme professeur au Conservatoire.

Benvenuto Benvenuti

Benvenuto Benvenuti (October 5, 1881 – 1959) was an Italian painter, mainly of landscapes.

He was born in Livorno and first trained under Lorenzo Cecchi at the School of Arts and Crafts of Livorno. He was influenced by the Macchiaioli landscape painter Adolfo Tommasi, who became his close friend. Benvenuto began exhibiting as a 15-year-old in 1896. During the next decade, he was able to meet or be influenced by Lloyd, Fattori, and Signorini. In 1900 he began to experiment with Divisionism, influenced by Vittore Grubicy, with whom he became close friends.

In 1901–2, he exhibited Cavallo alla mangiatoia and Trittico di Suese. He moved to Milan where he met Pellizza da Volpedo and Morbelli. In 1907 he exhibited landscapes of Livorno at the Italian Divisionist Exposition, organized at the Grubicy Gallery in Paris, and in 1909 participated in the Paris Salon d’Automme with his fellow Tuscans, Lloyd and Plinio Nomellini.

In 1911 he exhibited at the Mostra di Arte Libera in Milan. In 1914, with his friends Raffaello Gambogi and Puccini, he formed part of the 83rd Esposition of the Società Amatori e Cultori of Rome. He was briefly imprisoned in Germany during the First World War. In 1921 cheap football tops online, back in Livorno, he exhibited at the First Biennale Romana along with Ulvi Liegi, Lloyd, and Nomellini. Benvenuti, along with other artists, frequented the local Caffè Bardi. In 1922 and 1923, he exhibited at a Livorno Expositions of the Gruppo Labronico. Throughout the 1920s, Benvenuti created graphic designs and lithography for journals and posters. By 1932, a leg ailment caused him to have an amputation.

In 1935 deni meat tenderizer, the Galleria Scopinich of Milan exhibited Benvenuti’s L’idea e la luce‘ glass water bottle camelbak, citing in the notes of the exhibit that it was „in reverent tribute to two great spirits elect: Victor Grubicy and Angelo Conti, My Perfect Masters“.

Benvenuti spent World War II in Lucca, exhibiting with other members of the „Gruppo Labronico“ (1945, Galleria Tallone, Milan; 1948, Casa Dante, Florence). Increasing blindness interrupted his work painting landscapes in the 1950s. He died in Livorno in 1959.

Der Goalie bin ig (Film)

Der Goalie bin ig ist ein Spielfilm der Schweizer Regisseurin Sabine Boss aus dem Jahr 2014. Die Handlung spielt Ende der 1980er Jahre und zeigt, wie der Lebenskünstler Ernst donair meat recipe, von allen nur «Goalie» genannt, nach einem Jahr Gefängnisaufenthalt neu anfangen will. Im Film wird Berndeutsch gesprochen.

Die Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von Pedro Lenz aus dem Jahre 2010 gewann 2014 den Schweizer Filmpreis als bester Spielfilm.

Der Film beginnt nach einer kleinen Einleitung mit einer Rückblende vor seinem Gefängnisaufenthalt in Witzwil. Die Hauptfigur des Filmes, «Goalie», verliert seine Arbeit und wird von Ueli, seinem besten Freund, als Drogenkurier engagiert. Nach seiner ersten Fahrt nach Frankreich wird er bei der Ankunft von der Polizei verhaftet.

Danach springt die Handlung zurück in die Gegenwart, in den fiktiven Ort Schlummertal belt for running. Nach dem Gefängnis versucht der Goalie dort wieder ein normales Leben zu führen und nimmt einen Job in einer Porzellanmanufaktur als Lagermitarbeiter an. Ausserdem trifft er in der Beiz «Maison» erstmals wieder die Kellnerin Regula, in die er sich verliebt. Im Maison erhält er nach einem Drogenfund vom Wirt Pesche Hausverbot, für das Drogendepot war jedoch Regulas Freund Budi verantwortlich. Parallel dazu hat Goalie auch wieder Kontakt mit Ueli, der ihm beim ersten Kontakt im Nachhinein 5’000 Franken übergibt, die jedoch zum grössten Teil gleich wieder für die Miete ausgeben muss. Ueli macht im Verlauf des Filmes nach einem Krankenhausaufenthalt einen Drogenentzug. Der Film enthält immer Einspielungen aus der Kindheit von Goalie, die die Herkunft seines Spitznamens erklären.

Nachdem Regula von ihrem Freund geschlagen wurde, verlässt sie ihn und reist zusammen mit Goalie nach Spanien. Sie wohnen dort in einem Haus von Stofer, einem weiteren Kollegen, das er angeblich von einem Onkel geerbt hat. Regula und Goalie nähern sich einander an und verlieben sich. Kurz vor ihrer Rückfahrt erfährt Goalie, dass Stofer dieses Haus nicht geerbt tenderizing steak, sondern selbst gekauft hat. Zurück in der Schweiz erfährt Goalie mehr über die Hintergründe des Hauskaufs, in dem Ueli, Stofer sowie Pesche verwickelt waren und wofür er ein Jahr ins Gefängnis musste.

Am Ende entscheidet sich seine Liebe, Regula, gegen ihn und er zügelt nach Bern. Am Ende erzählt der Hauptdarsteller in einem Monolog, dass er nun am Wochenende wieder «Gift» nehme, aber nicht «gierig», sondern nur weil es warm gebe.

Der Film wurde in einer Co-Produktion von der Zürcher C-Films AG und der Berner Carac Film AG an Drehorten in Langenthal sowie in Italien produziert. Der Titelsong des Films stammt von der Band Züri West, die Filmmusik wurde von Peter von Siebenthal und Richard Koechli komponiert.

Der Goalie bin ig wurde an den Solothurner Filmtagen 2014 uraufgeführt.

Die Neue Zürcher Zeitung beschreibt den Film als «liebevoll nostalgische Tragikomödie», die mehr wort- als bildgewaltig ist. Das Bieler Tagblatt verortet im Film «wohlkomponierte Dialoge», die leicht melancholische Stimmung der Romanvorlage würden gut abgebildet. Sowohl der Hauptdarsteller Marcus Signer sowie auch die Nebenrollen werden von der Zeitung gelobt. Die SonntagsZeitung spricht von einem überzeugenden Film mit einem hervorragenden Hauptdarsteller. Die Coopzeitung gibt dem Film als Meisterwerk die höchstmögliche Bewertung. Genauso wie die Romanvorlage sei der Film ein «Juwel». Der Film konnte sich auf «tolle Charakterdarsteller verlassen». Es sei endlich mal ein Schweizer Film, der im Hinblick auf eine mögliche Hochdeutschsynchronisation nicht «unnatürlich gespreizt geschrieben» wurde.

Das Online-Portal Cineman vergibt dem Film 5 von 5 möglichen Sternen. Der Film wird als unterhaltsam und authentisch beschrieben, im dem die Hauptfigur «grandios» verkörpert wird. Kritischer wertet Outnow.ch den Film mit 3.5 von 5 möglichen Sternen, das Filmportal vermisst beim Film «mehr dräck», er würde «gelegentlich vor sich hindümpeln».

Der Film wurde 2014 in sieben Kategorien für den Schweizer Filmpreis nominiert. Neben der Hauptauszeichnung als «Bester Spielfilm» erhielt der Film den Preis für das «Beste Drehbuch», die «Beste Filmmusik» und Marcus Signer wurde als «Bester Darsteller» ausgezeichnet. Weitere Nominierungen gab es in den Kategorien «Beste Nebenrolle», «Beste Darstellerin» und «beste Montage».

Ausserdem gewann der Film den mit 40’000 Franken dotierten Zürcher Filmpreis und im November 2014 den mit 20’000 Franken dotierten Berner Filmpreis. Ende des Jahres kürten die Schweizer Filmkritiker den Film zum besten Schweizer Film waist bottle holder.

Beim Prix Walo 2015 setzte sich der Film gegen Akte Grüninger und Der Kreis durch und holte sich den Preis als «Bester Film».

Spath

Vous pouvez partager vos connaissances en l’améliorant (comment ?) selon les recommandations des projets correspondants.

Le spath est le nom désuet donné à divers minéraux cristallisés à structure lamellaire comme la calcite ou la fluorine phone running band.

Matière première dont le nom est spath fluor (fluorspar en anglais). Ce produit ressemble à du gros sable gris, obtenu après concentration de fluorite, dont on extrait la fluorine (fluorure de calcium). Présente dans des produits tels que : mousses polyuréthanes, membranes de filtration de l’eau, panneaux photovoltaïques, batteries lithium…

Les pays où se trouve la matière première sont l’Afrique su Sud, la Chine, le Mexique glass with water, la Mongolie, et selon le lieu, la concentration est différente. Une fois extraite la fluorite, il faut la réduire en sable fin, la purifier en éliminant barytine, calcaire et silice, puis vient la flottation where to buy glass drinking bottles, processus de séparation à partir des différences d’hydrophobicité des surfaces des particules. À la fin de ces étapes, le spath fluor arrive à une pureté de plus de 97 pour cent.

Aeon (banda)

Aeon es una banda sueca de death metal aluminum meat tenderizer.

La temática de sus letras es acerca del anticristianismo. Tommy Dahlström, Johan Hjelm, Arttu Malkki y Zeb Nilsson crearon Aeon „de las cenizas“ de su primera banda, Defaced Creation (1994-1999) la cual, de igual manera, nació de la banda Unorthodox. Eventualmente, Malkki y Hjelm salieron de la banda, dejándola tan solo con los únicos dos miembros originales water in a glass bottle, Tommy y Zeb.​ La banda ha tenido muchos problemas en su alineación: en el 2007, el baterista Nils Fjellström dejó Aeon para unirse a Dark Funeral, forzando a la banda a cancelar una gira junto a Cannibal Corpse y otras bandas.​​ La banda ha lanzado 3 álbumes, el último a través de la discográfica Metal Blade.

El 9 de septiembre de 2009 flavour it glass water bottle, Aeon anunció que el bajista Max Carlberg sale de la banda y seria reemplazado por Victor Brandt.​ El 4 de enero del 2010, Aeon volvió a anunciar una salida mas, la del recién integrado Brandt, el cual seria sustituido por Marcus Edvardsson.​

No confundir con la banda de Thrash Metal de Suecia „“ (1988- 1993).